Chan Mi Gong
„Wirbelsäulen Qigong“

Chan Mi Gong ist eine besondere Richtung des Qigong. Sie geht von der Erfahrung aus, dass die Wirbelsäule die Leit- und Verteilerstelle der Energien ist, die unser Körper aus dem Kosmos aufnimmt. Durch die Basisübungen bekommt man eine spannungsfreie und geschmeidige Wirbelsäule ohne Blockaden. Diese Chan Mi Übungen sind in ihrem gedanklichen Entwurf auch für unser abendländisch-orthopädisch geschultes Denken sehr logisch aufgebaut. Sie sind leicht erlernbar und man kann nach sehr kurzer Zeit anfangen, sie ohne Anleitung zuhause zu üben.

Chan Mi Gong stammt aus dem tantrischen Buddhismus und kommt aus dem tibetischen Hochland. Die auffallendste Eigenart von Chan Mi ist das Öffnen des „Michu“, dessen Zentrum der Dammpunkt „Huiyin“ bildet. Die Füße sind dabei nach außen gerichtet. So entsteht eine relative Instabilität, die den Körper einlädt durch Schwingungen ins Gleichgewicht zu finden. Die Basisübungen lehren sanfte, schlangenartige Bewegungen der Wirbelsäule. Spannungen im Körper werden gelöst und der Übende versinkt in einen tief entspannten Zustand. Blockaden lösen sich, Rückenschmerzen weichen und Energie beginnt ungehindert durch den Körper zu fließen. Nur wenn man die Basisübungen wirklich beherrscht, findet man Zugang zu den fortgeschrittenen Übungen des Chan Mi.

Die Basisübungen

Artikel "Chan Mi Gong - Eine Methode zur Pflege der WIrbelsäule“

Autor: Markus Ruppert
erschienen im “Magazin für ganzheitliche Körper- und Bewegungsarbeit ‘Gymnastik’” im Jahr 2023

DOWLOAD ARTIKEL…

#

zurück

zur Übersicht über alle Übungssysteme…